Erste Honigernte Jahrgang 2021

Sommertrachten Völker am Bienenstand mit Honigzargen

Mit besten Grüßen! Volk Lilly und Volk Minna-Arktika

Wie die Zeit vergeht. Aus zwei kleinen Ablegern sind nun Wirtschaftsvölker geworden.

Eigentlich wird die erste Honigernte, die Frühtracht, traditionell Ende Mai geerntet. Aber in diesem Jahr ist alles anders. Die Obstblüte war reichlich aber die Temperaturen waren zu kalt. Bienen fliegen erst ab ca 15 Grad Celsius aus, um Nektar zu sammeln. Kaum eine Biene hat 2021 von der Blüte der Kirschen, der Äpfel oder Birnen bei 10 Grad Celsius profitieren können. Es reichte knapp zum Überleben und füttern der Brut. Und vom stürmischen Wetter reden wir lieber gar nicht.

Erst nach der Maimitte begann das Trachtfliesband anzulaufen und die grossen Laubbäume blühten. Das etwas schwächer ausgewintert Volk Lilly hatte als Nachzügler so genug Zeit zur notwendigen Volksstärke von 30.000-40.000 Bienen anzuwachsen.

Geblüht haben vor allem der Spitzahorn, die Rostkastanie und die Robinie. Das ergibt einen sehr goldigen und fructosereichen und damit flüssigen Honig. Eine kleine Premium-Spezialität des Jahrgangs 2021.

Und so ist die etwas verspätete Frühtracht in diesem Jahr doch nicht so schlecht und es hat sich gelohnt die Honigschleuder an zu werfen.

Ich bin gespannt auf die Ergebnisse der Honig-Untersuchung. Welche Pollen und Nektar-Pflanzen sind wohl nachweisbar?

Lecker ist der Honig auf jeden Fall.

Die Abfüllung startet allerdings erst im August, wenn das Laborergebnis da ist.

Wenn ihr Interesse an einem Gläschen besten Neustrelitzer Stadthonig mit Honiganalyse habt, dann meldet euch.

About The Author

Isy

Iris Wessolowski - Imkerin, Natur- und Gartenenthusiastin, Wissenschaftspodcasterin

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.