Qualität ist besonders bei Honig wichtig. Die Deutsche Honigverordnung regelt die Mindestanforderungen ans Produkt und an die Etikettierung und Benennung.

Als Imkerin achte ich auch beim Abfüllen auf schadstofffreie Verpackungen, möglichst in Glasbehältern.

Qualität braucht eine Nachweis!

Denn woher sollen wir Imkerinnen wissen, wohin die Bienen fliegen und welche Tracht sie gerade für besonders ergiebig befinden und eintragen.

Aus diesem Grund sende ich den Honig zur unabhängigen Qualitätskontrolle und Bestimmung der Pollen an ein anerkanntes Deutsches Bieneninstitut ein.

2022 wurde erfolgte diese Untersuchung für zwei Honige mit der Einreichung zur Honigprämierung des Landesimkerverbandes MV durch das Bieneninstitut in Celle:

Die Ergebnisse finden Sie hier:

BLÜTENHONIG 2022 (pdf)

SOMMERTRACHT 2022 – Untersuchungsergebnis (pdf)

Beide eingereichten Honige erhielten zudem das Prädikat Prämienhonig SILBER.

Urkunden 2022 Honigprämierung Iris-Imkerei Neustrelitz

Qualitätsleitlinie in der Honigverarbeitung – Selbstverpflichtung der Iris-Imkerei

  • Abfüllung in 250g und 400 g Gläsern mit Twist-off Deckeln. Verwendung von Bluesale-Deckel ohne Weichmacher.
  • Sonderabfüllungen in lebensmittelechten Honigeimern.
  • Lagerung der Honige in lebensmittelechten Plastikeimern. Umstellung auf Edelstahl-Alternativen ab 2023.
  • Sonderabfüllungen in 500g Gläsern Honiggläser mit Plastikdeckel nur auf Nachfrage, immer mit Deckeleinlage. Dabei verwende ich die Gläser des Deutschen Imkerbundes mit Deckeleinlage und habe die hier für erforderliche Honigschulung beim Landesverband der Imker MV absolviert.